Autor: Frank Dewes

Entspannungstechniken für pflegende Angehörige

Die Pflege von Angehörigen ist eine wichtige Aufgabe, die nicht nur viel Zeit, sondern auch Hingabe und Kraft in Anspruch nimmt. Nicht selten gelangen pflegende Angehörige selbst an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit und fühlen sich häufig ausgepowert und ihren alltäglichen Aufgaben nicht mehr gewachsen. Der heutige Blogbeitrag befasst sich mit einem kurzen Überblick über einige Methoden und Entspannungstechniken, die Ihnen als Anregung dienen können und gerne ausprobiert werden dürfen. Autogenes Training wird oft als Klassiker unter den Entspannungsmethoden bezeichnet. Es basiert auf Autosuggestion beziehungsweise auf Selbsthypnose. Im entspannten Zustand wiederholt man für sich selbst gewisse Sätze und Formeln, die...

Weiterlesen

Vom skandinavischen Pflegemodell lernen

In vielen Bereichen des täglichen Lebens schauen wir zu unseren europäischen Nachbarländern, um Parallelen zu ziehen, Vorzüge oder Nachteile zu bewerten und von ihnen zu lernen. Bei der Bildung und der Balance zwischen Arbeit und Freizeit sind die skandinavischen Länder oft Vorreiter. Für uns heute interessant: Wie ist die Pflege in Skandinavien organisiert und was können wir davon lernen? In Skandinavien steht die Versorgung von pflegebedürftigen Personen in der Verantwortung der Gemeinden. Sie schaffen die Strukturen, damit ältere Menschen möglichst selbständig zu Hause leben können, verwalten einen Großteil der Pflegeeinrichtungen im Land und sind Arbeitgeber für die Pflegekräfte. Pflegeleistungen...

Weiterlesen

Hausnotruf: Aktiv und passiv Alarme absetzen

Wenn ältere Menschen alleine zu Hause leben, sie im Notfall aber abgesichert sein wollen und schnell Hilfe rufen möchten, kann die Anschaffung eines Hausnotrufsystems sinnvoll sein. Hausnotrufsysteme basieren auf aktueller Telefontechnik und werden in der Regel über einen tragbaren Notrufsender ausgelöst, der sich am Handgelenk befindet, oder aber per Sensor aktiviert, der beispielsweise auf einen Sturz reagiert. Tritt ein häuslicher Notfall ein, können ältere Menschen per Knopfdruck ihren Notruf selbst absetzen, der dann eine direkte Verbindung zum Rufhilfe-Betreiber herstellt. Dieser kann sofort die Art des Notfalls klären und weitere Maßnahmen einleiten. Je nachdem, über welche Organisation oder Hilfseinrichtung der...

Weiterlesen

Unfälle zu Hause verhindern

Wenn ältere Menschen alleine zu Hause leben, sollten sie auf eine gute Unfallprophylaxe achten, um Stürze, körperliche Komplikationen und Immobilität zu vermeiden. Der heutige Blogbeitrag gibt einige Tipps und Anregungen, wie Sie im Alltag Stürzen vorbeugen können. Da ist zum einen die Beseitigung von Gefahren im unmittelbaren Wohnumfeld. Vermeiden Sie freiliegende Kabel und Stolperfallen wie Teppiche oder rutschige Bodenbeläge. Sorgen Sie für Sicherheit beim Gehen und Stehen, indem Sie Halterungen zum Abstützen an der Wand und im Sanitärbereich anbringen. Ein barrierefreier Umbau kann das Zuhause zudem sicherer machen und wird für Personen mit anerkanntem Pflegegrad durch die Pflegekasse unterstützt....

Weiterlesen

Gut gerüstet in den Urlaub mit Pflegebedürftigen

Urlaub und Entspannung sind nicht nur für pflegende Angehörige, sondern insbesondere auch für pflegebedürftige Personen selbst wichtig, um die Akkus wieder aufzuladen und um Abwechslung vom Pflegealltag zu schaffen. Auf dem Reisemarkt tummeln sich viele Veranstalter, die ihre Angebote ganz bewusst auf die Bedürfnisse älterer, pflegebedürftiger Menschen und ihrer pflegenden Angehörigen ausrichten. Da fällt es oft nicht leicht, den Überblick zu behalten und die richtige Entscheidung zu treffen. Vor der Wahl des Urlaubsorts und des Hotels empfiehlt es sich deshalb, sich bei Pflegediensten, Pflegestützpunkten, im Rathaus oder auch bei Sozialstationen beraten zu lassen. Notieren Sie vor dem Gespräch das...

Weiterlesen

Newsletter

Folgen sie uns auf