Autor: Frank Dewes

Wann Zuschüsse für Pflegesessel möglich sind

Der aktuelle Gesundheitszustand eines pflegebedürftigen Angehörigen kann die Anschaffung eines Pflegesessels notwendig machen – eine oft recht große Investition. Der heutige Blogbeitrag befasst sich mit der Frage, ob und wann es möglich ist, seitens der Krankenkasse einen Zuschuss für den Kauf eines Pflegesessels zu erwirken. Eine finanzielle Unterstützung seitens der Krankenkassen erfolgt grundsätzlich nicht, da Pflegesessel keine Pflegehilfsmittel im Sinne der gesetzlichen Krankenversicherung darstellen und daher nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt sind. Eine Kostenübernahme erfolgt nur nach Einzelfallprüfung und sollte gut vorbereitet werden. Quelle:  https://www.pflegehilfe.org/pflegesessel Es ist zunächst erforderlich, dass Ihnen der Arzt den Pflegesessel verschreibt ein ausführliches Attest ausstellt,...

Weiterlesen

Pflegesessel unterstützen viele Krankheitsbilder

Durch Krankheiten wie zum Beispiel Muskelschwäche, einen Schlaganfall, Herzinfarkt, Unfälle oder andere ungeplante Umstände gelangen Menschen häufig in die Situation, dass sie sich nicht mehr selbständig und sicher bewegen können. Dies ist dann meist der Anstoß, über die Anschaffung neuer Möbel nachzudenken. Pflegesessel können in diesem Fall die richtige Wahl sein. Sie zeichnen sich nicht nur durch eine hohe Funktionalität und Belastbarkeit auf, sondern besitzen auch ein hohes Komfort-Level. Pflegesessel bieten die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Sitz- und Liegepositionen zu wählen und schaffen so maximalen Komfort. Häufig verfügen sie über eine Aufstehhilfe, die das Umsetzen, Umlagern und Aufrichten pflegebedürftiger Menschen...

Weiterlesen

Die positiven Effekte einer Aufstehfunktion nutzen

Bequem sitzen, mobil sein im Alltag, entspannt ruhen und einfach aufstehen. Viele Gründe, warum sich ältere Menschen und ihre Angehörigen für den Kauf eines Aufstehsessels entscheiden und das nicht erst, wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert. Die Aufstehfunktion von Sitzmöbeln ist eine echte Bereicherung im Alltag. Insbesondere nach langem Sitzen, einer Krankheit, die die Mobilität mindert, oder sonstigen Einschränkungen beim Gehen kann es zuweilen schwer fallen, wieder auf die Beine zu kommen. Das gehört dank der Aufstehhilfe glücklicher Weise der Vergangenheit an. Eine Aufstehfunktion hebt in der Regel elektrisch die Sitzfläche und besonders die hintere Kante nach oben und vorn...

Weiterlesen

Pflegegrad erfolgreich hochstufen

Wenn sich der Gesundheitszustand von pflegebedürftigen Menschen verschlechtert und sich das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit verändert, besteht die Möglichkeit, eine Hochstufung des Pflegegrades bei der Pflegekasse zu beantragen. Quelle: https://www.altenpflege-hilfe.net/thema/hoeherstufungsantrag-pflegegrade.php  Kann die Pflegekasse nicht direkt eine Entscheidung über die Hochstufung treffen, erfolgt für gesetzlich Versicherte in der Regel eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK), bei Privatversicherten eine Abklärung durch Medicproof. Im sogenannten Widerholungsgutachten werden der gestiegene Pflegebedarf und damit die Erhöhung der Leistungen aus der Pflegeversicherung für die bestehenden körperlichen Einschränkungen und die für die Erkrankung notwendigen Hilfen der Betroffenen festgestellt. Infolge des Gutachtens erhalten die antragstellenden...

Weiterlesen

Kurzzeitpflege: Vorübergehend stationär pflegen

Wenn eine Pflegebedürftigkeit eintritt, entscheiden sich viele Betroffene und ihre Angehörigen für die Pflege zu Hause. Stimmen die Rahmenbedingungen und können Familienmitglieder die häusliche Pflege leisten, ist ein Verbleib im gewohnten Umfeld für Betroffene oft eine große Erleichterung. Machen pflegende Angehörige Urlaub oder ist aus anderen Gründen die Pflege zu Hause beispielsweise aufgrund einer ernsthaften Erkrankung zeitweise nicht möglich, können pflegebedürftige Personen staatlich gefördert in einer stationären Betreuungseinrichtung untergebracht werden. Quelle: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflege-zu-hause/kurzzeitpflege-wenn-die-pflege-zuhause-voruebergehend-nicht-moeglich-ist-13923 Die Pflegekasse zahlt in einem Zeitraum bis zu acht Wochen bzw. 56 Tagen das Pflegegeld zur Hälfte weiter, die Höhe der Kostenerstattung beträgt 1.612€ im Kalenderjahr. Bevor...

Weiterlesen

Newsletter

Folgen sie uns auf