Autor: Frank Dewes

Rheuma – Wenn die Gelenke schmerzen

Bereits im Mai hatten wir über das Krankheitsbild Morbus Bechterew berichtet (http://pflegesessel-online.de/morbus-bechterew-wenn-die-wirbelsaeule-versteift/). Heute widmen wir uns mit dem Thema Rheuma dem übergeordneten Formenkreis entzündlicher Erkrankungen (www.apotheken-umschau.de/Rheuma). Bei Rheuma handelt es sich um einen Überbegriff für schmerzhafte, entzündliche Erkrankungen der Bewegungsorgane, die mit Beeinträchtigungen der Beweglichkeit einhergehen. In Deutschland leiden derzeit etwa 20 Millionen Menschen an Rheuma. Der Begriff hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet so viel wie ziehender, reißender Schmerz. Rheuma kann in jedem Alter auftreten und unterschiedliche Organe erfassen. Nicht nur bei „harten“ Strukturen wie Gelenken, Knochen und Knorpel kommt es zu Rheuma, ebenso „weiche“ Gewebe wie...

Weiterlesen

Morbus Parkinson – die schleichende Erkrankung

Bei Morbus Parkinson handelt es sich um eine unheilbare Erkrankung des Nervensystems, die mit Störungen der Beweglichkeit und des Bewegungsablaufs einhergeht. Circa 250.000 Parkinson-Patienten gibt es derzeit in Deutschland. Insbesondere ältere Menschen sind von der am häufigsten fortschreitenden Erkrankungen des zentralen Nervensystems betroffen. Durch das Absterben dopaminhaltiger Nervenzellen im Gehirn können Informationen zwischen den einzelnen Zellen nicht mehr weitergeleitet werden, die für das Ausführen von Bewegungen notwendig sind. Es kommt dadurch zu verlangsamten Bewegungen, zu einer gestörten Bewegungskontrolle und im weiteren Verlauf von Parkinson zu einer vollständigen Bewegungslosigkeit, die die pflegerische Unterstützung der Patienten notwendig macht. Durch frühzeitiges Erkennen...

Weiterlesen

Chorea Huntington – Wenn sich Bewegungen nicht mehr kontrollieren lassen

Chorea Huntington, auch als Huntingtonsche Chorea oder Huntington-Krankheit bezeichnet, ist eine seltene, fortschreitende Erkrankung des Gehirns, deren Ursache in einer Genmutation liegt. Chorea Huntington ist vererbbar und bricht meistens zwischen dem 35. und dem 45. Lebensjahr aus. In Deutschland sind derzeit etwa 8.000 Menschen von Chorea Huntington betroffen. Benannt ist die Krankheit nach dem amerikanischen Arzt George Huntington, der sie im Jahre 1872 entdeckte. Quellen: https://www.dhh-ev.de/Was-ist-Huntington Das Wort Chorea stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Tanz. Das beschreibt das Krankheitsbild sehr gut, da die für die Erkrankung typischen, unwillkürlichen Bewegungen der Arme, Beine und anderer Muskeln...

Weiterlesen

Morbus Bechterew – Wenn die Wirbelsäule versteift

Bei Morbus Bechterew handelt es sich um eine entzündlich rheumatische Autoimmunerkrankung, die – ausgehend von wiederkehrenden Rückenschmerzen – zu einer Versteifung der Wirbelsäule führen kann. Namensgeber ist der russische Neurologe Wladimir Bechterew, der sich vor 100 Jahren intensiv mit der Erkrankung befasste. Quellen: www.apotheken-umschau.de/morbus-bechterew; www.onmeda.de/krankheiten/morbus_bechterew.html Diese besondere Form entzündlichen Rheumas verläuft in Schüben und beginnt meist schon in einem recht jungen Alter. Betroffene verspüren zunächst immer wieder Schmerzen im unteren Rücken, die sich durch langes Sitzen verstärken. Morgens fühlen sich die Gelenke steif und unbeweglich an. Erst durch sanfte und regelmäßige Bewegung bessern sich die Beschwerden. Im Verlauf der...

Weiterlesen

Morbus Alzheimer – das langsame Vergessen

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. definiert Alzheimer als eine Erkrankung des Gehirns, die mit einer Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, einem langsam fortschreitenden Gedächtnisverlust und mit Veränderungen der Persönlichkeit einhergeht. Insbesondere ältere Menschen sind von Alzheimer betroffen, die Tendenz ist steigend. Alzheimer stellt die häufigste Form der Demenzerkrankungen dar, denn immerhin leiden 60 Prozent der Demenzpatienten an Morbus Alzheimer. Quelle: www.deutsche-alzheimer.de Bei Alzheimer sterben im Gehirn Nervenzellen ab und es liegt die Vermutung nahe, dass krankhafte Eiweißablagerungen diesen Vorgang initiieren. Zudem verändern sich bei Alzheimer Botenstoffe im Gehirn, die sogenannten Neurotransmitter. Ein Mangel an diesen Botenstoffen erschwert bzw. verhindert die...

Weiterlesen

Newsletter

Folgen sie uns auf