Seite Auswählen

Gicht – Wenn die Gelenke schmerzen

Gicht – Wenn die Gelenke schmerzen

Gicht (Arthritis urica) ist eine Stoffwechselerkrankung des rheumatischen Formenkreises, bei der die Gelenke druckempfindlich, gerötet und geschwollen sind. Insbesondere nachts treten die Schmerzen auf, die durch eine erhöhte Harnsäurekonzentration im Blut (Hyperurikämie) entstehen. Harnsäurekristalle lagern sich in der Folge in den Gelenken oder in inneren Organen ab und lösen schmerzhafte Gelenkentzündungen und Funktionsstörungen aus. Ursache für das Festsetzen der Harnsäurekristalle können eine Nierenschwäche oder ein erhöhter Harnsäurespiegel sein. Ein Mangel an Bewegung, ungesunde Essgewohnheiten sowie ein übertriebener Alkoholgenuss forcieren das Auftreten von Gicht, die lange als Wohlstandskrankheit galt. Quellen: https://www.apotheken-umschau.de/Gicht, https://www.onmeda.de/krankheiten/gicht.html

In Deutschland leider derzeit etwa zwei Prozent aller Menschen an der im Jahre 1979 entdeckten Krankheit, darunter sind 80 Prozent Männer. Gicht tritt meist zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr auf und beginnt mit einem akuten Gichtanfall an einem Gelenk. Häufig ist der große Zeh betroffen, der stark schmerzt, geschwollen ist, sich verfärbt und heiß wird. Erfolgt keine Therapie, kann die Symptomatik auf andere Gelenke übergreifen und im schlimmsten Fall zu chronischen, anhaltenden Gelenkentzündungen, Bewegungseinschränkungen und Gelenkverformungen führen. Ein erhöhter Harnsäurespiegel fördert zudem die Arterienverkalkung und erhöht damit das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko. Quellen: http://www.gichtliga.de/Templates/wie_aeussert_sich_gicht.htm, https://www.netdoktor.de/krankheiten/gicht/, https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Gicht-erkennen-und-behandeln,gicht102.html

Bei Gicht ist meist die Ausscheidungsfunktion der Nieren beeinträchtigt oder es liegt eine körperliche Störung des Harnsäurestoffwechsels vor. Man unterscheidet grundsätzlich die primäre Gicht von der sekundären Gicht. Während es sich bei der primären Gicht um eine angeborene Störung handelt, bei der die Nieren zu wenig Harnsäure ausscheiden, ist die sekundäre Gicht eine im Laufe des Lebens erworbene Störung, bei der andere Erkrankungen zur erhöhten Harnsäureproduktion führen. Quelle: https://www.netdoktor.de/krankheiten/gicht/

Sind Patienten von einem Gichtanfall betroffen, so sollten Erkrankte neben einer medikamentösen Behandlung insbesondere auf die Schonung der betroffenen Gelenke achten. Die in Mitleidenschaft gezogenen Gelenke sind stets hoch zu lagern und in einen ruhenden Zustand zu versetzen. Die Relax-, Aufsteh- und Pflegesessel von Devita sind hier eine gute Unterstützung. Sitz, Rücken- und Beinteil lassen sich komfortabel getrennt voneinander so verstellen, dass Menschen, die darin Platz nehmen, leicht und schnell ihre Position verändern können. Und nicht nur das. Die Variabilität in Sitzhöhe und –breite, eine angenehme Polsterung und bester Sitzkomfort geben in jeder Situation ein gutes Gefühl. www.devita-online.de

Foto: www.fotolia.de, Urheber: Astrid Gast

Teilen sie diesen Beitrag auf:

Über den Autor

Frank Dewes

Frank Dewes ist Geschäftsführer der Devita GmbH, dem Spezialist für hochwertige Pflege- und Seniorenmöbel mit Sitz im Saarland. Durch mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Schreinermeister und den regen Austausch mit Pflege- und Seniorenheimen erfüllen seine Devita Sessel sowohl die Bedarfsanforderungen pflegebedürftiger Menschen wie auch den Anspruch an ein optisch eindrucksvolles Design und einen hohen Komfort.

Newsletter

Folgen sie uns auf