Homecare, was ist das?

Homecare, was ist das?

Nicht nur im Bereich der Pflege ist der Begriff „Homecare“ derzeit in aller Munde. Vor allem Patienten mit chronischen Erkrankungen benötigen häufig die Unterstützung von speziellen Dienstleistern, um ihren Alltag zu Hause meistern zu können. Was genau Homecare ist und was ist unter der Homecare-Tätigkeit zu verstehen ist, erfahren Sie im heutigen Blogbeitrag.

Nehmen wir einmal an, Sie befinden sich im Krankenhaus und stehen kurz vor der Entlassung nach Hause. Sie sind pflegebedürftig, leiden an einer chronischen Erkrankung und benötigen in der Häuslichkeit die Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln. Nun kommen Homecare-Unternehmen ins Spiel.

Homecare-Unternehmen unterstützen Patienten und ihre Angehörigen bei der Überleitung nach Hause und beliefern diese mit den notwendigen Medizinprodukten. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ leiten Homecare-Unternehmen die Handhabung der verwendeten Produkte an und befähigen so Patienten und ihre Familien, mit Medizinprodukten und Hilfsmitteln erfolgreich selbst zu Hause umzugehen. Der Versorgungsanspruch für Versicherte ergibt sich übrigens aus der Sozialgesetzgebung.

Oft kommt der erste Kontakt mit Homecare-Unternehmen über die Sozialstationen beziehungsweise über die Entlass-Experten in Krankenhäusern zustande. Dazu meldet die Klinik Patienten rechtzeitig vor ihrer Entlassung dem Homecare-Unternehmen und plant gemeinsam mit ihm die sich an den Krankenhaus-Aufenthalt anschließende poststationäre Versorgung. Das Homecare-Unternehmen stimmt sich daraufhin mit dem Entlass-Management, dem Sozialdienst, den Klinikärzten und den Pflegemitarbeitern ab. Es klärt Patienten und ihre Angehörigen über den weiteren Verlauf der Therapie auf und stellt Kontakt zum ambulant weiterbehandelnden Arzt sowie zu weiter versorgenden Pflegeeinrichtungen oder auch dem ambulanten Pflegedienst her.

Homecare-Unternehmen decken unterschiedliche Bereiche ab: Da ist an erster Stelle oft die Wundversorgung zu nennen für Diabetes-, Ulcus cruris- und andere Patienten von chronischen Krankheiten. Homecare-Unternehmen bieten aber auch Unterstützung und Services in den Bereichen Dekubitus-Prophylaxe, Stoma, Kompressionstherapie sowie parenterale und enterale Ernährung an.

Durch die Kooperation mit Ärzten, Pflegediensten und Sozialstationen sind Homecare-Unternehmen demnach ein wichtiger Bestandteil im System der häuslichen Pflege. Eine weitere Unterstützung im häuslichen Pflegealltag sind natürlich auch Pflegesessel. Sie sind so robust konzipiert, dass sie den hohen Tages-Anforderungen standhalten und wiederkehrende Abläufe in der Pflege unterstützen. Die Pflegesessel von Devita sind eine Investition in Gemütlichkeit und Funktionalität. Mehr Informationen erhalten Sie unter https://www.devita-online.de/pflegesessel/ oder auf dem Youtube-Kanal von Devita https://www.youtube.com/channel/UCnIJHrVhwpECovtFV70B1Vw.

Fotonachweis: unsplash.com / © Photos Hobby

Teilen sie diesen Beitrag auf:

Über den Autor

Frank Dewes

Frank Dewes ist Geschäftsführer der Devita GmbH, dem Spezialist für hochwertige Pflege- und Seniorenmöbel mit Sitz im Saarland. Durch mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Schreinermeister und den regen Austausch mit Pflege- und Seniorenheimen erfüllen seine Devita Sessel sowohl die Bedarfsanforderungen pflegebedürftiger Menschen wie auch den Anspruch an ein optisch eindrucksvolles Design und einen hohen Komfort.

Newsletter

Folgen sie uns auf