Pflegesessel als Fördermittel

Pflegesessel als Fördermittel

Ob Pflegesessel, Rehasessel, Rehapflegesessel, Pflegerollstuhl, Krankensessel oder Behindertensessel – der Kauf eines Sessels ist eine kostspielige Angelegenheit, bei der man über jede finanzielle Unterstützung froh ist. Eine finanzielle Hilfe oder Unterstützung durch die Kassen kann, muss aber nicht immer erfolgen:

Wann werden Pflegesessel gefördert? 

Pflegesessel Lutra mit Rollen

Pflegesessel Lutra mit Rollen

Hierzu kann man die Indikation des GKV für Pflegerollstühle heranziehen: …wenn dem Pflegebedürftigen aufgrund der körperlichen Verfassung ein langanhaltendes aufrechtes Sitzen in einem herkömmlichen Rollstuhl nicht möglich ist und der Pflegebedürftige sich über längere Zeit im Rollstuhl aufhält sowie eine sehr hohe Wendigkeit -aufgrund beengter Wohnverhältnisse- erforderlich ist… Daraus kann man resultieren, dass der Pflegebedürftige, der ein entsprechendes Krankheitsbild aufweist, Aussicht auf einen Krankensessel hat. Folgende Krankheitsbilder können hier als Beispiel genannt werden:

  • Muskelversteifung
  • Bandscheibenoperation
  • Schlaganfall
  • Morbus Bechterew (steife Wirbelsäule)
  • Rheuma
  • MS (Multiple Sklerose)
  • Parkinson
  • Arthrose

Wer kann die Förderung eines Pflegesessel beantragen?

Pflegebedürftige, Behinderte, Kranke und deren gesetzliche Vertreter können Leistungen beantragen.

Wer kann Förderung für Pflegesessel leisten?

Die Kostenbeteiligung oder Fördermittel sind immer individuell und nach Pflegesituation in Höhe und Form unterschiedlich. Als mögliche Kostenträger können genannt werden:

  • Krankenkasse
  • Pflegekasse
  • Berufsgenossenschaft

Kostenübernahme oder Kostenbeteiligung bei einem Pflegesessel?

Da die wohnlichen Pflegesessel von Devita nicht im Hilfsmittelverzeichnis stehen, ist fast immer eine Einzelfallprüfung durch den Kostenträger notwendig. Hierfür ist ein umfangreiches Attest des Arztes notwendig.

Indikation Devita Pflegesessel (hilfreich für ein Atest des Arztes):

Eine Versorgung mit einem Devita Pflegesessel ist dann angezeigt, wenn der Pflegebedürftige sich über längere Zeit im Rollstuhl aufhält und dem Pflegebedürftigen aufgrund seines Gesundheitszustandes ein längeres aufrechtes Sitzen in einem Standardrollstuhl nicht möglich ist sowie eine sehr hohe Wendigkeit wegen den Raumverhältnissen erforderlich ist. Ausschließliches Ziel des Produktes ist die Erleichterung pflegerischer Maßnahmen und die Entlastung und Unterstützung des Pflegebedürftigen. Eine Sitzhöhenverstellung und Sitzkantelung ist nicht hilfreich und notwendig.

Eine Übersicht unserer Pflegesessel finden Sie im Pflegesessel Shop von Devita

Falls Sie individuelle Fragen zu dem Thema Pflegesessel kaufen haben, zögern Sie nicht uns anzurufen!

Ihr Devita-Team

Teilen sie diesen Beitrag auf:

Über den Autor

Frank Dewes

Frank Dewes ist Geschäftsführer der Devita GmbH, dem Spezialist für hochwertige Pflege- und Seniorenmöbel mit Sitz im Saarland. Durch mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Schreinermeister und den regen Austausch mit Pflege- und Seniorenheimen erfüllen seine Devita Sessel sowohl die Bedarfsanforderungen pflegebedürftiger Menschen wie auch den Anspruch an ein optisch eindrucksvolles Design und einen hohen Komfort.

Newsletter

Folgen sie uns auf