Urlaub mit Handicap

Urlaub mit Handicap

In einigen Bundesländern neigen sich die Sommerferien bereits dem Ende zu. Im Südwesten dagegen starten viele Menschen erst jetzt in den wohlverdienten Erholungsurlaub. Aufgrund der besonderen Corona-Zeiten bleiben viele Menschen dieses Jahr in der Heimat und suchen Unterkünfte, die ihnen und ihren Anforderungen entsprechen. Gerade für gehandicapte Menschen ist es oftmals eine große Herausforderung, eine geeignete Ferien-Unterkunft zu finden. Der heutige Blogbeitrag gibt Tipps und Anregungen, wo und wie Urlaub barrierefrei möglich ist.

Planung ist die halbe Miete bei einem barrierefreien Urlaub. Eine behindertengerechte Unterkunft will gefunden, barrierefreie Angebote am Urlaubsort recherchiert und falls notwendig die Betreuung vor Ort organisiert werden. Egal, ob Sie Ihren Urlaub über einen Reiseveranstalter buchen oder Ihre Ferien in Eigenregie organisieren, gibt es einiges zu beachten. So sind bei Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen niedrigschwellige Zugänge Pflicht. Auf einigen Portalen im Internet lassen sich barrierefreie Zimmer über Suchmasken filtern. Oftmals ist sogar die Art des Handicaps wählbar. Neben einer barrierefreien Unterkunft sind ebenso eine gute ärztliche Infrastruktur und die optimale Versorgung im Notfall für die Wahl Ihres Urlaubsziels unerlässlich.

Unser Tipp: Fertigen Sie sich eine Checkliste an. Auf was können Sie im Urlaub nicht verzichten? Wie breit sollten beispielsweise die Türen in Ihrer Unterkunft sein, damit Sie mit Ihrem Rollstuhl bequem durchpassen? Wie ist es um die Restaurants bestellt, die Sie aufsuchen möchten? Hier kann das System des deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) eine wertvolle Hilfestellung geben, das anhand von Piktogramme Restaurants klassifiziert, die je nach Art von Handicap Lösungen für ihre Gäste bereitstellen. Nicht nur in Deutschland gibt es diese wertvollen Systeme. Auch im Ausland sind ähnliche Systeme verfügbar.

Auch eine Packliste kann nicht schaden, um im Urlaub keine böse Überraschung zu erleben. Achten Sie so bei der Versorgung vor Ort auf die Dinge, die es nicht in jedem Supermarkt gibt. Ersatz-Akkus für ein medizinisches Gerät zum Beispiel sind ein Muss für einen entspannten Urlaub.

Wer dieses Jahr Lust auf eine Städtereise hat, kann sich an der Gewinnerliste des Access City Awards der europäischen Kommission orientieren. Hier werden jährlich Städte prämiert, die bei der barrierefreien Gestaltung ihrer Stadt eine herausragende Leistung erzielen und tolle Angebote für gehandicapte Menschen entwickelt haben.

Egal, wohin es dieses Jahr für Sie geht: Richtig ausgestattet sind Sie in jedem Fall mit den Elektro-Rollstühlen aus dem Hause Devita. Wendig, flexibel und hochwertig: Das sind Eigenschaften, die das Devita Elektro-Rollstuhl-Sortiment am besten beschreiben. Für mehr Informationen stehen das Devita-Team oder der Onlineshop unter https://www.devita-online.de/elektrorollstuhl/ zur Verfügung. Wir wünschen erholsame Ferien!

Fotonachweis: canva.com

Teilen sie diesen Beitrag auf:

Über den Autor

Frank Dewes

Frank Dewes ist Geschäftsführer der Devita GmbH, dem Spezialist für hochwertige Pflege- und Seniorenmöbel mit Sitz im Saarland. Durch mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Schreinermeister und den regen Austausch mit Pflege- und Seniorenheimen erfüllen seine Devita Sessel sowohl die Bedarfsanforderungen pflegebedürftiger Menschen wie auch den Anspruch an ein optisch eindrucksvolles Design und einen hohen Komfort.

Newsletter

Folgen sie uns auf