Hilfsmittel / Pflegemaßnahmen bei Inkontinenz

Hilfsmittel / Pflegemaßnahmen bei Inkontinenz

Der internationale Inkontinenztag Ende Juni ist Anlass für uns, uns diesen Monat intensiv mit dem Thema Inkontinenz zu befassen. Harn- und Stuhlinkontinenz belasten den Alltag von Angehörigen und Erkrankten oft sehr. Sozialer Rückzug und psychische Probleme können eine Folge sein.

Um mehr Sicherheit im Alltag zu erhalten, haben Menschen, die von Inkontinenz betroffen sind, die Möglichkeit, spezielle (Pflege-)Hilfsmittel zu beantragen. Das können aufsaugende Hilfsmittel sein, wie bspw. Inkontinenzhosen oder -einlagen in verschiedenen Saugstärken, Bettunterlagen oder auch Windeln, je nach Stärke der Inkontinenz. Zudem können auch funktionelle Hilfsmittel wie spezielle Inkontinenztampons oder ableitende Hilfsmittel wie Katheter oder Urinbeutel vom Arzt verordnet werden.

Wer beim Antrag der Pflegehilfsmittel Unterstützung benötigt, kann sich an die Pflegekasse oder an die Pflegestützpunkte der Gemeinden wenden. Darüber hinaus bieten Selbsthilfegruppen wie der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. (https://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/) oder der Selbsthilfeverband Inkontinenz e.V. (https://www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org/) Möglichkeiten zum Austausch unter Betroffenen.

Inkontinenz ist auch im Bereich der Pflege ein wichtiges Thema. Der Expertenstandard des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) sieht vor, dass nach einer Einschätzung der Kontinenz-Situation von pflegebedürftigen Menschen eine Beratung von Patienten und Angehörigen stattzufinden hat. Ein spezieller Maßnahmenplan ist sukzessive in den Pflegealltag zu integrieren und mit Maßnahmen wie Blasen- und Beckenbodentraining zu flankieren, um die Situation der Patienten zu stabilisieren. Ein regelmäßiger Maßnahmencheck ist weiterhin dafür da, eine gute Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Devita hat einige Pflege-, Aufsteh- und Relaxsessel im Portfolio, die mit belastbaren Sesselbezügen ausgestattet sind, die bis 60° waschbar, urin- und harnbeständig sind. Die Devita-Bezüge haben eine lange Lebensdauer und garantieren neben Sitzkomfort beste Verarbeitungsqualität. Sessel-Zubehör wie spezielle Inkontinenzauflagen runden das Angebot ab. Mehr Informationen erhalten Sie unter https://www.devita-online.de/zubehoer-inkontinenz-antirutsch-auflage.

Fotonachweis: unsplash.com / @Esther Ann

Teilen sie diesen Beitrag auf:

Über den Autor

Frank Dewes

Frank Dewes ist Geschäftsführer der Devita GmbH, dem Spezialist für hochwertige Pflege- und Seniorenmöbel mit Sitz im Saarland. Durch mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Schreinermeister und den regen Austausch mit Pflege- und Seniorenheimen erfüllen seine Devita Sessel sowohl die Bedarfsanforderungen pflegebedürftiger Menschen wie auch den Anspruch an ein optisch eindrucksvolles Design und einen hohen Komfort.