Nützliche Informationen rund um die Pflegezeit

Nützliche Informationen rund um die Pflegezeit

Die Pflegezeit ermöglicht es Arbeitnehmern, sich für einen begrenzten Zeitraum um die Pflege ihrer Angehörigen zu kümmern. In dieser Zeit greift eine Freistellung ihres Beschäftigungsverhältnisses beziehungsweise ist eine Reduzierung der Arbeitszeit auf Teilzeit möglich. Fragen zur Pflegezeit beantwortet heute Frank Dewes, Geschäftsführer des saarländischen Seniorensessel-Herstellers Devita.

Wer kann Pflegezeit nehmen?
Die Pflegezeit ist seit 2015 im Pflegezeitgesetz (PflegeZG) verankert. Arbeiten Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 15 Mitarbeitern, haben diese einen Anspruch darauf, für die Pflege ihrer Angehörigen eine Pflegeauszeit zu nehmen. Die Pflegezeit ist schriftlich, mindestens zehn Tage vor Inanspruchnahme, beim Arbeitgeber zu beantragen. Die Pflegekasse oder der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) müssen bescheinigen, dass der Familienangehörige auf entsprechende Hilfe angewiesen ist. 

Wie lange kann die Pflegezeit in Anspruch genommen werden?
Die Pflegezeit kann bei vollständiger Freistellung bis zu sechs Monate in Anspruch genommen werden. Eine mögliche Alternative für pflegende Angehörige kann die Familienpflegezeit sein: Diese ermöglicht eine teilweise Freistellung für bis zu 24 Monate, jedoch ist hierbei eine wöchentliche Mindestarbeitszeit von 15 Wochenstunden Voraussetzung. Für pflegende Angehörige besteht Kündigungsschutz bis zum Ende der Pflegezeit.

Wie sieht die finanzielle Situation in der Pflegezeit aus?
Die gesetzliche Pflegeversicherung kommt während der Pflegezeit für die finanzielle Unterstützung pflegender Angehöriger auf. Diese erhalten auf Antrag 90 Prozent ihres Nettoeinkommens, was sich Pflege-Unterstützungsgeld nennt. Auch ist es möglich, beim Bundesamt für Familie ein zinsloses Darlehen zu beantragen, um in der akuten Pflegephase mehr finanziellen Spielraum zu haben.

Können Arbeitgeber die Pflegezeit ablehnen?
Nur, wenn dringende betriebliche Gründe dagegensprechen, kann ein Arbeitgeber die Pflegezeit ablehnen. Beantragen pflegende Angehörige die Pflegezeit unter der Maximaldauer von sechs Monaten, kanndiese während der Pflegezeit bis zum Maximum verlängert werden, falls ein wichtiger Grund vorliegt und dieser dem Arbeitgeber rechtzeitig mitgeteilt wird.

Wie verhält sich Devita als Arbeitgeber bei dem Thema Pflegezeit?
Die Mitarbeiterzahl bei Devita liegt aktuell unter 15. Wenn ein Mitarbeiter für längere Zeit ausfällt, ist das in einem kleinen Betrieb problematisch. Dennoch sind wir bekannt für ein gutes Miteinander in der Firma. Wenn sich also in der Familie eines Mitarbeiters eine solche Situation einstellt, werden wir sicher eine passende Lösung mit Pflegezeit, aber auch mit flexibler Arbeitszeit und Homeoffice finden.

Wie reagiere ich bei einem familiären Notfall?
Bei einer plötzlich eintretenden Pflegebedürftigkeit können Arbeitnehmer bis zu zehn Tagen der Arbeit fernbleiben. Sie sollten die Pflegesituation aber schnellstmöglich dem Arbeitgeber mitteilen. Durch die Corona-Pandemie verlängert sich der Zeitraum bis 30. Juni 2021 auf 20 Arbeitstage. Dieser Anspruch gilt unabhängig von der Mitarbeiterzahl eines Unternehmens.

Wie unterstützen Möbel die häusliche Pflege?
Gerade wenn man die Pflegesituation langfristig vor Augen hat und sogar eine mögliche Unterbringung in einem Pflegeheim kalkuliert, kann eine Investition in pflegeunterstützende Möbel sinnvoll sein. Ich hatte letztes Jahr in 2020 im familiären Kreis die dramatische Situation, dass ein Familienmitglied alleine im Seniorenheim sterben mußte. Aktuell sollte man sich genau überlegen, ob man die Pflege Zuhause organisiert oder den pflegebedürftigen Angehörigen in ein Heim gibt. Pflegesessel sind speziell für pflegebedürftige Menschen konzipierte Sessel. Sie sind mit besonderen Funktionalitäten ausgestattet, die die häusliche Pflege erleichtern. Pflegesessel unterstützen die gesundheitlichen Beeinträchtigungen pflegebedürftiger Personen und entlasten die pflegenden Angehörigen. Durch sie ist es möglich, den Lebensabend im bekannten sozialen Umfeld zu verbringen, ohne auf Komfort verzichten müssen.

Herr Dewes, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Fotonachweis: unsplash.com / © Lukas Blazek

Teilen sie diesen Beitrag auf:

Über den Autor

Frank Dewes

Frank Dewes ist Geschäftsführer der Devita GmbH, dem Spezialist für hochwertige Pflege- und Seniorenmöbel mit Sitz im Saarland. Durch mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Schreinermeister und den regen Austausch mit Pflege- und Seniorenheimen erfüllen seine Devita Sessel sowohl die Bedarfsanforderungen pflegebedürftiger Menschen wie auch den Anspruch an ein optisch eindrucksvolles Design und einen hohen Komfort.